Über uns

ÜBER UNS


Wir sind eine motivierte, bunt gemischte Gruppe von naturbegeisterten Freiwilligen jeden Alters.

UNSER ENGAGEMENT
Erhaltung der einheimischen Flora und Fauna.
Förderung der Biodiversität in der Region.


UNSER EINSATZGEBIET

Naturschutzgebiete im Unteremmental (Aufsichtskreis 5) und

Oberaargau (Aufsichtskreis 6),


UNSER EINSATZ
Mindestens 3 Einsätze pro Jahr sind erwünscht. 
In der Regel finden die Einsätze samstags statt.


UNSERE AUFGABEN
Entbuschen. Gehölz- & Heckenpflege. Bauen von Kleinstrukturen für Reptilien, Amphibien und Kleinsäugetiere. Betreuung von Amphibienzäunen. Bekämpfen von invasiven Pflanzen (Neophyten). Und last but not least: «Drby dr Plousch ha»!


UNSER LOHN
Ein Znüni und ein Zmittag und viiiiiiiiiiiele Karma-Punkte! :-)


Wir lieben es, zu pickeln, zu sägen, Ast- und Steinhaufen zu bauen, Neophyten den Garaus machen, Schilf zu mähen, Hecken zu pflanzen etc. Dabei werden wir nicht selten nass - sei es vom Regen oder vom vielen Schwitzen.
Nebst viel Fleiss und Schweiss dürfen aber der Spass und das gesellige Zusammensein auf keinen Fall zu kurz kommen! So treffen wir uns im Sommer jeweils beim Grillfest mit Freunden und Familien. Und im Winter halten wir dann irgendwo in einer gemütlichen Waldhütte unseren Jahreshöck ab.  

GESUCHT: NATURSCHUTZGEBIETSGOTTE / NATURSCHUTZGEBIETSGÖTTI


Naturschutzgebietspfleger*innen können sich für ein Gebiet als
«Naturschutzgebietsgötti» oder «Naturschutzgebietsgotte»

melden. Folgende Arbeiten erledigst du dann selbständig; 


  • Reinigen von Naturschutzgebietstafeln
  • Melden von defekten Naturschutzgebietstafeln
  • Melden von invasiven, gebietsfremden Pflanzen (Neophyten)


Lust auf ein Patenkind? :-) HIER geht es zur Übersicht der Naturschutzgebiete, die noch einen Götti oder eine Gotte suchen.


NATURFÖRDERUNG 
IM KANTON BERN

Wir pflegen die Naturschutzgebiete im Auftrag des Amtes für Landwirtschaft und Natur (LANAT) des Kantons Bern.
In Absprache mit der zuständigen Abteilung Naturförderung werden jeweils geeignete Pflegemassnahmen beschlossen, die dann von uns mit viel Fleiss und Schweiss umgesetzt werden. 

Der Kanton Bern bietet in über 250 Naturschutzgebieten seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Mit unserem Engagement als freiwillige*r Naturschutzgebietspfleger*in FNP leisten wir einen wertvollen Beitrag zum Erhalt dieser Gebiete.

In Naturschutzgebieten wird der Natur meist nicht ihren freien Lauf gelassen. Würde z.B. das Meienmoos, ein Hochmoor von nationaler Bedeutung, nicht bewirtschaftet, würde es innerhalb weniger Jahre verbuschen und verwalden.


Es nützt nichts, Arten zu schützen, wenn ihr Lebensraum immer kleiner wird. Der Grundpfeiler zur Sicherung der Vielfalt der Organismen ist der Erhalt ihrer Lebensräume. Aus diesem Grund müssen unsere Naturschutzgebiete regelmässig gepflegt und bewirtschaftet werden.


Webseite Amt für Landwirtschaft und Natur (LANAT), Abteilung Naturförderung

© FNP Unteremmental & Oberaargau 2020